12-Stundenkonzert mit Mittelaltermarkt

Die Stadtkirche und die Kirmes
Vermutlich wurde schon vor dem Jahr 900 ein kleines Kirchlein am Ort der heutigen Stadtkirche errichtet. Es werden nur ein paar Häuser um die Kirche gestanden haben. Im Umfeld des Kölner Erzbischofs Gunter gab es um das Jahr 885 herum einen Mann mit Namen Werinbold, der die Kirche, den Ort und den Namen von Wermelskirchen geprägt haben könnte. Als das Dörfchen wuchs, wuchs auch die Kirche mit. Man erbaute eine dreischiffige Basilika, die dem Apostel Bartolomäus geweiht wurde. Am 19. Juni 1596 gestattete Herzog Johann Wilhelm von Jülich-Kleve-Berg durch eine Urkunde den Einwohnern des Dorfes Wermelskirchen einen Jahrmarkt abzuhalten. Ihr Ursprung war das Kirchweihfest (Kirmes = Kirchweihmesse) unserer Stadtkirche, geweiht dem Schutzpatron St. Bartholomäus (Gedenktag am 24. August). Daher wird die große Herbstkirmes immer an dem Wochenende um den letzten August-Sonntag gefeiert. Zu dieser Kirmes gehört nun seit fünf Jahren auch das 12-Stundenkonzert mit einem Mittelaltermarkt, das die Evangelische Kirchengemeinde veranstaltet. Der Erlös des Tages kommt unserer Stadtkirchenorgel zugute.

Wir starten um 11:00 Uhr mit einem Eröffnungsgottesdienst, danach geben sich die Chöre, Musiker, Ensembles die Klinke in die Hand, für jeden Geschmack ist etwas dabei!

Das Programm 2020 können Sie HIER einsehen.

Ort: Evangelische Stadtkirche Wermelskirchen

Zurück